Jugendbeteiligung in junge Hände!

Georg

Am 23.09.21 fand im FEZ Berlin der Fachtag Partizipation und Beteiligung von Kindern und Jugendlichen statt und damit der Höhepunkt unseres Projekts “Jugendbeteiligung in junge Hände”. Im Projekt haben Kira Legenhausen und Armin Scheffler als Projektkoordinator*innen ein Jugendgremium gegründet und begleitet, das als Gruppe von ca. 15 Jugendlichen gemeinsam den Veranstaltungsteil des Fachtages konzeptioniert, organisiert und verantwortet hat, der sich an Kinder und Jugendliche richtete. 

Ergebnis dieser Planungen war ein Festival-ähnlicher Open-Air Fachtag mit insgesamt 10 Workshops, Live-Musik, kunterbunten Mitmach-Angeboten, Diskussionsrunden und innovativen Austauschformaten mit den pädagogisch Professionellen des Veranstaltungsteils für “Erwachsene”. Auf einer Ständemeile des Jugendfachtages stellten sich verschiedene zivilgesellschaftliche Organisationen und Vereine vor und luden zum Mitmachen ein. Der Tag wurde nicht zuletzt auch von einem Filmteam begleitet, das neben der lebendigen und dynamischen Atmosphäre vor Ort auch die Ideen und Gedanken der jungen Menschen einfing. 

Vor Ort waren ca. 130 Kinder und Jugendliche als Teilnehmende und ca. 15 junge Menschen, die den Tag und dessen Gelingen vor Ort mit ihrem Engagement unterstützten. 

Das Ziel, von jungen Menschen selbst organisiert und verantwortet einen Tag zu veranstalten, an dem junge Menschen zusammenkommen und gemeinsam überlegen, was Sie von “Erwachsenen” brauchen und benötigen, um sich gut einbringen zu können und sich ernst genommen fühlen wurde mit unserem Tag definitiv erreicht. Es gelang außerdem, diese Forderungen und Wünsche zu transportieren und sichtbar zu machen und schließlich auch gegenüber Politiker*innen zu formulieren.

Genau dafür war es so entscheidend, dass der Fachtag des Projekts “Jugendbeteiligung in junge Hände” ganz eng mit dem Fachtag „Partizipation und Beteiligung“ für pädagogische Fachkräfte verknüpft war, die beide zur gleichen Zeit im FEZ stattfanden. Diese einzigartige Verbindung von theoretischem und ganz praktischen jugendlichen Engagement mit der Diskussion um pädagogische Konzepte und Methoden bot eine wundervolle und ganz besondere Möglichkeit der Begegnung der verschiedenen Akteuere und eröffnete den Raum für einen bereichernden Austausch. Kinder und Jugendliche konnten sehr gezielt ihre Themen und Anliegen vorbringen und mit dem pädagogischen Fachpersonal darüber auf Augenhöhe ins Gespräch kommen. Die enge Verknüpfung der Fachtage ermöglichte neben den Austauschformaten auch die aktive Teilnahme einiger Jugendlichen an der Podiumssitzung, zu der bildungs- und familienpolitische Politiker*innen Berlins geladen wurden, die sich den Fragen und Anmerkungen der jungen Menschen stellen mussten.

Wir danken herzlich unseren Kooperationspartner*innen – der DeGeDe, dem Pestalozzi-Fröbel Haus, dem FEZ Berlin, dem Jugendkulturzentrum PUMPE und dem jup! – für die tolle Zusammenarbeit und sind dem Jugenddemokratiefond und der Kreuzberger Kinder- und Jugendstiftung dankbar für die finanzielle Unterstützung unserer Veranstaltung. Letztlich bleibt auch allen freiwilligen und ehrenamtlichen Unterstützer*innen zu danken, die mit ihrem leidenschaftlichen Engagement unsere Veranstaltung zu dem tollen Tag gemacht haben, der er war.