Beteiligungsfüchse macht Lernen durch Engagement! Berlin hat ein Modellprojekt

Ziad

Seit 14.10.2022 haben wir jetzt die Information, dass es losgehen darf. Wir freuen uns mitteilen zu können, dass wir mit dem Modellprojekt “Lernen durch Engagement” an Berliner Schulen für die Senatsverwaltung von Berlin starten dürfen.

Hier sitzen vier Befus über den Dächern des Alexanderplatzes und planen und organisieren. 🙂

Wir starten zum jetzigen Zeitpunkt mit der Einführung von Lernen durch Engagement (LdE) an drei verschiedenen Schulen. An unserer Senior-Partner-Schule, der Max Beckmann-Oberschule (Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe), konnten wir schon in den Jahren zuvor die Lehr- und Lernform etablieren und somit zivilgesellschaftliches, außerschulisches Engagement stärken, sowie dabei viele neue Methoden zur Binnendifferenzierung und Individualisierung in die Schule tragen. Denn diese werden für LdE insbesondere benötigt. Neu dazugekommen sind die Jean-Krämer-Schule (Integrierte Sekundarschule) in Wittenau. Dazu reiht sich noch die Zeppelin-Grundschule in Spandau ein.

Neben den drei genannten Schulen sollen noch weitere Schulen in unterschiedlichen Schulformen dazu kommen. Ein Gymnasium und eine weitere Grundschule stehen noch auf der Interessentenliste. Suchen tun wir insbesondere noch eine Schule mit einem Förderschwerpunkt und ein Oberstufenzentrum

Wir freuen uns zudem, dass das GeschwisterSchollInstitut für Politikwissenschaft (GSI) der Ludwig-Maximilians-Universität München den Zuwachs an demokratischen Kompetenzen, der Schüler:innen im Modellprojekt, evaluieren wird. 

Unsere Rolle im Prozess besteht darin, Lehrer:innen zu qualifizieren, zu beraten, zu begleiten und zu vernetzen sowie für die Schüler:innen in den Klassen einen Auftakt für LdE zu initiieren. So können Lehrkräfte mit tatkräftiger Unterstützung eine zukunftsfähige Lehr- und Lernform an ihrer Schule etablieren und wir tragen dazu bei, dass Lernen durch Engagement nachhaltig umgesetzt wird. Ein Beitrag für demokratische Mitbestimmung von Schüler:innen und für eine veränderte Lernkultur in der Schule.